Der MICHAEL STRERATH Report

Was sind die Absichten dieses Diplom-Sozial Pädo-gogen?

Warum betreibt er eine perfide Hetze gegen die wirksamen Beratungen und Unterstützungen des LICHTBLICK – Verein für Soziale Verantwortung e.V.?
Handelt es sich bei seiner „Kinder in Not Hotline für Minderjährige Kinder“ lediglich um eine Masche, Kontakt zu Minderjährigen Kindern aufzunehmen und sich deren Notsituationen zu Nutze zu machen?

So á la KENTLER ??????

Update: Ein gewaltiges Interesse !!!!
Vielen Dank für die schriftlichen Kommentare sowie die Anrufe und WhatsApp- und Telegram- Nachrichten.
Das Video funktionierte nicht, weil der Punkt vor dem „mp4“ verrutsch war. Das war schon alles.
HIER nun das funktionierende Video.

Wer eigene Erfahrungen mit diesem Sozio(pathen???) gesammelt hat, darf diese gerne über das Kontaktformular oder unter FAMILIENWOHL@yahoo.com einsenden.

Wer Veröffentlichungen wünscht, der erteilt mit diesem FORMULAR bitte den Auftrag.

Da gibt es vermutlich nicht viel zu sagen ?

Der „Typ“ scheint sich über seine „Kinder in Not Hotline“ Minderjährige Kinder und Teenies „klar machen zu wollen??“

Auszug:

MICHAEL-STRERATH

Profil

Dipl.-Päd., (UNI), Dipl. Soz.-Päd. ( FH ) Michael Strerath Erziehungswissenschaftler u. Sozialpädagoge Kriseninervention für Minderjährige in Not Wohnort in 47198 Duisburg NRW Handy 0176 509 576 20 , bitte erst SMS schreiben Notfalltelefon für Minderjährige in Not: 0321 210 9111 7 ( Nur AB ) Emailanschriften: erziehungswissenschaftler@web.de Alternativ: emotionale.intelligenz@web.de

Forum-Rolle: Moderator

Eröffnete Themen: 30

Verfasste Antworten: 32

Hier ein Print des Eintrags.

aus welchem anderen Grund, außer aus ANGST, dass sich Kinder, Jugendliche und Eltern an die Beratungsstelle FAMILIENWOHL, statt an diesen Möchtegern-Experten wenden, sollte dieser fragwürdige Charakter wohl sonst in der massiven Form Hassbotschaften und Verleumdungen gegen den LICHTBLICK – Verein für Soziale Verantwortung und dessen Vorstand Dipl.-Ing. Frank Engelen verbreiten??

WARUM sonst würde ein derart mieser Charakter von der „Polizei“ und den Statt-Anwaltschaften durch dortige Straftaten gem. § 258a StGB so in seinem Denunzianten- und Hetzertun gefördert werden????

Nun sind schon gute drei (3) Monate seit der entsprechenden Strafanzeige gegen MICHAEL STRERATH vergangen und still ruht immer noch der See. Ein See aus Tränen Verführter und Missbrauchter Unschuldiger Kinder ???

Der Pädo-Kriminellen MAFIA (PKM) kann es wohl nur recht sein, wenn Spinner, Deppen, Trolle und andere Pädo-Kriminelle Hetze gegen Unbescholtene Menschen und Juristische Personen, die sich FÜR das Wohl der M e n s c h e n einsetzen, betreiben, oder?

ODER wie sollen wir das Treiben des Ober Kriminellen STATT-ANWALTS, ehemaligen Familien- Hin- Richters und LINKE-Politiker ADOLF WUNDERLICH wohl sonst verstehen ?????

Nennt man so etwas WAHLBETRUG ????

Nun, wenn unsere wunderschöne MAFIA-JUSTIZ mal wieder weder Recht noch Ordnung schaffen will, dann wird aktiver Widerstand gegen Pädo-Kriminelle Handlanger des MAFIA STAATES wohl einmal mehr zur Pflicht. Hier also ein kurzes Aufklärungsvideo über die mutmaßlich Pädo-Kriminell gefärbte „Kinder in Not-Hotline“ des Vogel freien Diplom-sozial Pädo-Logen MICHAEL STRERATH:

Legen sie Wert auf den Schutz Ihrer Daten auch beim Telefonieren? Dann schauen Sie bitte HIER

Direkt zum Webshop geht es hier

Herzlichst

Dipl.-Ing.
Frank Engelen


Vorstand
Lichtblick – Verein für Soziale Verantwortung e.V.


Hauptstr. 96
09544 Neuhausen


Tel.: 037 327 / 85 99 39
Mobil.: 0157 544 79 537
E-Mail: Familienwohl@yahoo.com
Internet: http://www.Lichtblick-Sozial.de


Vereinsregister:
Amtsgericht Chemnitz VR 3813


Der Verein ist gemeinnützig
So können Sie uns unterstützen:


Lichtblick e.V.
IBAN: DE69 7002 2200 0020 1782 99
BIC: FDDODEMMXXX 

Fidor Bank


Paypal

Informieren Sie sich bitte auch über das heute zwingend notwendige „ELTERNTESTAMENT

Der Oberbürgermeister SÖREN LINK REPORT

Es war einmal……..
im Jahr 2012, da schrieb der Diplom-Ingenieur Frank Engelen den damaligen und heutigen Oberbürgermeister der Stadt Duisburg SÖREN LINK sowie den Bürgermeister der Stadt Neukirchen-Vlyun an und bat um Unterstützung bei der Aufklärung der Vorwürfe gegen Neukirchener Erziehungsverein e.V., bei dem dort auf der Niederrheinallee betriebenen Mädchen-Wohnheim „HAUS ELIM“ könne es sich um ein KINDER-BORDELL handeln.

Auf die erste E-Mail gab es keine Antwort oder eine andere Reaktion.

Auf die Erinnerungs-E-Mail ca. 6 Wochen später folgte erneut KEINE REAKTION der Angeschriebenen Bürgermeister. Dafür aber eine „Schelte“ des Bundes Deutschen, im Internet als „Organisierte Verbrecher Bande“ Bezeichneten „Väteraufbruch für Kinder e.V.. Und zwar meldete sich der Bundes Geschäftsführer dieses nur vermeintlich Gemein-Nützigen Vereins, RÜDIGER MEYER-SPELLMANN und rügte wie folgt:

„Frank, Du hast Euren Oberbürgermeister SÖREN LINK angeschrieben und um Hilfe gebeten. Dabei hast Du eine E-Mail genutzt, die auf den Väteraufbruch für Kinder Rückschlüsse zulässt. Was Du da den beiden Bürgermeistern geschrieben hat, muss aber nicht der Meinung des Väteraufbruchs für Kinder e.V. entsprechen. Daher fordere ich Dich auf, diese E-Mail Adresse für Deine öffentlich gestellten Anfragen nicht mehr zu verwenden.

Durch verschiedene Polizei-Einsätze, welche gemäß der Verlautbarungen (Verplapperungen mehrerer Involvierter Staats-Diener) unter Mitwirkung des OBERBÜRGERMEISTERS SÖREN LINK, der ggf. auch an der Vertuschungskampagne des Love-Parade-Skandals beteiligt gewesen sein könnte, ergab es sich, dass ich die Vorgänge um den Neukirchener Erziehungsverein e.V. aus den Augen verlor.

Neuen Schwung in dieses Dilemma um die damalige Untätigkeit des Oberhaupts der Stadt Duisburg SÖREN LINK kommt nunmehr durch den Strafantrag des SÖREN LINK gegen den Dipl.-Ing. Frank Engelen, in welchem er folgenden Sachverhalt schildert:

„…auch Sören Link oder so in Duisburg Oberbürgermeister. Ich habe ihm geschrieben, dass da im Haus Elim vom Neukirchener Erziehungsverein e.V., dass da Kinder missbraucht werden[…] Warum hat der Sören Link da nichts gemacht? Ja, wei} der den freien Zugang vielleicht hier sich aufrecht erhalten wollte, in diese KINDERFICKERGRUPPE, ja!? Dieses Kinderbordell. Sören Link heißt dieser Verbrecher, SPD. Und das könnt ihr gerne verteilen, ich hab da kein Problem mit […].“

https://odysee.com/@Polizeigewalt_und_Menschenhandel_im_Naziland:2/Polizei%C3%BCberfall_Dorsten_unter_Leitung_des_Polizisten_WITT_zwecks_F%C3%B6rderung_des_Kinderhandels_in_der_Firma_PERSPEKTIVE_GmbH_Frau_HILDEGARD_OVERFELD:0

Nachfolgend noch ein Video, in welchem der OBERBÜRGERMEISTER SÖREN LINK seinen BÜRGEN verspricht, sich SOFORT die Spritze geben zu lassen, sobald er dran ist !

Ich zweifle öffentlich an, dass diese Person des Öffentlichen Lebens, die mit Sicherheit ganz genau weiß, welche GIFTE in allen vermeintlichen „Corona Impfstoffen“ enthalten sind, diesem Versprechen auch Taten hat folgen lassen und fordere den OBERBÜRGERMEISTER SÖREN LINK öffentlich auf, öffentlich den Nachweis zu erbringen, dass er sich die TODES-SPRITZE, d.h. eine ECHTE „CORONA-IMPFDOSIS“ mit dem leckeren GRAPHENE hat geben lassen.

Um dem Beitrag noch zu der angemessenen Beweiskraft zu verhelfen, folgt nachfolgend ein kleines Bilderpuzzel.

M.E. hat auch der OBERBÜRGERMEISTER SÖREN LINK, der Kenntnis von diesem Kinderschicksal hatte, in der Absicht, dem Neukirchener Erziehungsverein e.V. für die entbehrliche Fremd Betreuung der Sarah Toska ein Einkommen in nicht unbeträchtlicher Höhe von geschätzt monatlich rd. 9.000 Euro zu verschaffen, NICHTS unternommen, um die Vorwürfe der Anstiftung und Förderung der Prostitution der, im HAUS ELIM gegen den Willen der Kinder und deren Eltern Untergebrachten Minderjährigen Kinder und Jugendlichen in der gebotenen Notwendigkeit zu überprüfen.

M.E. strafbar nach_

  1. § 266 StGB – Untreue
  2. § 263 StGB – Sozialleistungsbetrug
  3. § 257 StGB – Begünstigung
  4. § 258 StGB – Strafvereitelung
  5. § 264 StGB – Subventionsbetrug (möglicherweise !! – es wird behauptet, die Städte seien gar nicht Kostenträger für die Vollstationären Unterbringungen von Kindern und Jugendlichen nach §§ 27, 33, 34 und 35 SGB VIII, sondern dass das jeweilige Bundesland die Kosten erstatten, also subventionieren würde und dass es den Kosten-Verantwortlichen der jeweiligen Kommunen daher so leicht fallen würde, die sehr Kosten intensiven Fremd-Unterbringungen, die zunächst durch die Leiter der „Jugendämter“ genehmigt werden, zu bestätigen)
  6. § 27 StGB – Beihilfe
  7. § 29 StGB – Selbstständige Strafbarkeit des Beteiligten
  8. § 235 StGB – Entziehung Minderjähriger, Abs. 4. Nr. 1 und 2
  9. § 236 StGB – Kinderhandel
  10. § 241a StGB – Politische Verdächtigung
  11. § 13 StGB – Begehen durch Unterlassen
  12. § 174 StGB – Sexueller Mißbrauch von Schutzbefohlenen
  13. § 174a StGB – Sexueller Mißbrauch von Gefangenen, behördlich Verwahrten oder Kranken und Hilfsbedürftigen in Einrichtungen
  14. § 174b StGB – Sexueller Mißbrauch unter Ausnutzung einer Amtsstellung
  15. § 174c StGB – Sexueller Mißbrauch unter Ausnutzung eines Beratungs-, Behandlungs- oder Betreuungsverhältnisses
  16. § 176 StGB – Sexueller Mißbrauch von Kindern – IMMER ein VERBRECHEN !!!
  17. § 176c StGB – Schwerer sexueller Missbrauch von Kindern – Ab 2 Jahren Haft, daher ein VERBRECHEN !!
  18. § 180 StGB – Förderung sexueller Handlungen Minderjähriger
  19. § 180a StGB – Ausbeutung von Prostituierten
  20. § 181a StGB – Zuhälterei
  21. § 182 StGB – Sexueller Mißbrauch von Jugendlichen

Die Straftaten der Strafvereitelung und Förderung Sexueller Handlungen Minderjähriger durch Unterlassen werde ich in jedem Fall sehr zeitnah anzeigen.

Ob ich gesondert dazu aufrufen sollte, sich den Strafanträgen anzuschließen, weiß ich noch nicht genau.

Legen sie Wert auf den Schutz Ihrer Daten auch beim Telefonieren? Dann schauen Sie bitte HIER

Direkt zum Webshop geht es hier

Herzlichst

Dipl.-Ing.
Frank Engelen


Vorstand
Lichtblick – Verein für Soziale Verantwortung e.V.


Hauptstr. 96
09544 Neuhausen


Tel.: 037 327 / 85 99 39
Mobil.: 0157 544 79 537
E-Mail: Familienwohl@yahoo.com
Internet: http://www.Lichtblick-Sozial.de


Vereinsregister:
Amtsgericht Chemnitz VR 3813


Der Verein ist gemeinnützig
So können Sie uns unterstützen:


Lichtblick e.V.
IBAN: DE69 7002 2200 0020 1782 99
BIC: FDDODEMMXXX 

Fidor Bank


Paypal

Informieren Sie sich bitte auch über das heute zwingend notwendige „ELTERNTESTAMENT

Der Kinderficker-Report

Es gibt Neuigkeiten im Kindersex-Skandal rund um den „Besonderen Kinder(ficker??) e.V.

Update 20.10.2021: Weder Polizei, noch Staatsanwaltschaft interessieren sich für den sehr potentiellen KINDER-FICKER, der wohl immer noch in der Firma „Besondere Kinder e.V.“ sein Unwesen treiben und sich von Behinderten Mädchen seinen Schwanz täglich lutschen und blasen lassen soll, bis da so eine ekelige „Fick-Sahne“ vorne raus kommt. Den Kindern soll er wohl von Anfang an verklickert haben, dass diese „Fick-Sahne“ auch sehr gesund sei und die Minderjährigen Kinder diese auch schön schlucken sollen.

Ob der Verdächtige so weit gegangen sein könnte, den Deutschen und Nicht-Deutschen Minderjährigen Behinderten und Nicht Behinderten Kindern (an der Eingangstür sind ja die Namen ganzer Familien-Clans angeschlagen. Und diese Kinder werden ja wohl keine 10.000 km von Syrien usw. aus zurück gelegt haben, ob wohl sie völlig behindert und lebensuntauglich sind, oder? Naja, zumindest nicht BEVOR sie in dieser Firma eingesperrt und auf Zwangs-Medikation gesetzt wurden !!!!) mitzuteilen, seine „Fick-Sahne“ würde sogar jede Form von anderen „Impfungen“ entbehrlich machen, weil er seine „Fick-Sahne“ ja quasi auch „injiziert“, und zwar in oraler Form in die Münder der Minderjährigen Kinder, ist nicht bekannt.

Zutrauen würde ich ihm das in Kenntnis der Berichte seines Tat-Opfers PAULA IDA MARIE KÄMMERLING aber auf alle Fälle.

Bereits an anderen Stellen habe ich über die Skandalösen Vorgänge in der Privatrechtlichen Wohn-Einrichtung der Privaten Fremd Betreuung Industrie „Besondere Kinder e.V.“ mit subjektiv empfundenen offensichtlichen Kinder-Bordell-mäßigem Charakter berichtet.

Der Kreis Wesel Report

Der LVR Köln Report – Menschenhandel im großen Stil?

Der BESONDERE KINDER e.V. – die Perversion im Bereich der Geschäfte-Macherei mit Behinderten Kindern und solchen, die Behindert gemacht werden ???

KORRUPTION und ihre Stilblüten – was sagt das LKA dazu?

POLIZEI Wesel – Dein Freund und Helfer? Oder ein KORRUPTER HAUFEN ???

Nun ist dem Vorstand des im Internet und wohl auch unter Pädophil Veranlagten Mitgliedern elitärer Kreise als „Geheimtip“ im Bereich der Kinder-Bordelle Bekannten „Besondere Kinder e.V.“ und den Verantwortlichen in den Beteiligten Abteilungen der Deutschland weit vernetzten KKHM – Kinder Klau und Handel Mafia das dort zum offensichtlichen Zwecke der Prostitution gehaltene Minderjährige Mädchen Paula K. auf Grund der hiesigen Berichte „zu heiß“ geworden, so dass sie letztlich die mittlerweile Jugendliche mit fraulicher werdenden Konturen abschieben wollen.

Auf Grund der hier übernommenen Verfahrensbeistandschaft nach § 158 Abs. 5 FamFG ist die, vor dem Erlangen der Volljährigkeit durchaus übliche Unterbringung in einer gesetzlich nicht normierten und damit ILLEGALEN INKOGNITO-EINRICHTUNG wie es im Schicksal des Dave Möbius in dem Privat-Gefängnis der Firma WILDFANG GmbH auf Rügen z.B. nachweislich der Fall war, nicht möglich.

Heute rief mich dann die sehr verstört und eingeschüchterte Mutter, der man ja ohne sachlichen Gründen unter Begleitung des „RechtSanwalts“ und „Diplom-Psychologen“ Georg K., welcher es bei seinen Kooperationspartnerinnen, also den verschiedenen „Richterinnen“ an den Amtsgerichten Krefeld, Rheinberg und Geldern nicht durchsetzen konnte oder wollte, dass er im Auftrag der zuvor vollkommen Sorgeberechtigten UND Verpflichteten Mutter die rechtlichen Interessen der Minderjährigen Mandantin vertritt, das Deutsche Sorgerecht just zu dem Zeitpunkt entzogen hat, nachdem ihre Tochter ihr berichtete, dass sie dem Betreuer WOLFGANK KLINKENPUTZER immer dessen PENIS LECKEN MÜSSE, an.

Sie berichtete, dass IRGENDWER ihr mitgeteilt habe, dass es da wohl einen Bericht im Internet geben würde, wo der Name ihrer Tochter unter Nennung ihres Geburtsdatums und ihrer Wohnadresse, also die Danziger Str. 1 in Sonsbeck, angegeben sei.

So nach und nach rückte sie dann mit der Sprache heraus, dass man ihr wohl ein „Angebot“ unterbreitet habe, dass ihre Tochter von dem, im Internet so genannten „Kinder-Bordell für Freunde ganz Besonderer Kinder“ der Fachfirma „Besondere Kinder e.V.“, welche nicht nur von der KKHM sondern auch dem LVR Köln unterstützt, gefördert und mit Nachschub an Minderjährigem Human-Kapital versorgt wird, in ein anderes Kinderheim, so sie sich angeblich auch nicht immer prostituieren oder dem WOLFGANK KLINKENPUTZER immer dem PENIS KLUTSCHEN MÜSSER, umziehen könne. Ja ja, wer will denn ausschließen, dass die arme Paula K. dann nicht einem anderen „Betreuer“ dessen Schwanz lecken oder „blasen“ muss oder gar wie in so manchen Kinderheimen durchaus üblich, von Betreuern und anderen Verbrechern (ich will an dieser Stelle NICHT ausschließen, dass es in diesem Bereich auch Ausnahmen geben kann) regelmäßig, vielleicht sogar täglich „gefickt“ werden könnte?

Ich meine, irgendeinen Grund außer der „verfickten Kohle“, die sich die Betreiber dieser „Kinderheime“ auf Kosten ihrer Insassen und der Steuerzahler jeden „verfickten Monat“ einverleiben, muss es doch geben, oder? Zumal die Polizeibehörden des Kreises Wesel, insbesondere am Standort des Kinderheims oder Kinderbordells? der Firma Besondere Kinder e.V. betreffend die Aussagen der Paula Ida Marie K., sie müsse dem WOLFGANK KLINKENPUTZER IMMER DESSEN (ekeligen?) PENIS LECKEN (bis da vorne so eine komische „Fick-Sahne“ raus kommt??) nach meiner Wahrnehmung vollkommen untätig blieben. Wenn hier mal ernsthaft ermittelt und die Aussagen Sexuell missbrauchter Minderjähriger Kinder endlich mal ernst genommen werden würde, dann bräuchte ich auch hier nicht so feste „auf die Kacke zu hauen“, um mal das Sprachniveau zu bedienen, welches unter KINDER-FICKERN so üblich scheint. Gewiss ist das sonst ganz und gar nicht mein Stil, in diesem Fall könnte es aber angemessen erscheinen, um die Brutalität, mit der die KINDER-HÄNDLERINNEN und KINDER-FICKER vorgehen, zu verdeutlichen.

Um der Paula K. diesen Umzug und die damit eventuell verbundene Erlösung von ihren bisherigen Qualen, mindestens dem „Betreuer“ mit unbekannter Ausbildung WOLFGANK KLINGENPUTZER immer seinen (ekeligen?) PENIS LECKEN ZU MÜSSEN, zu ermöglichen, müsse sie, also Paulas Mutter, aber dafür sorgen, dass die störenden Berichte im Internet verschwinden.

?????? Was sind denn das für komische Bedingungen ????

Warum wollen die Verbrecher denn weiterhin Kapital aus dem Leid der Minderjährigen unfreiwilligen „Hobby Hure“ und deren Mutter schlagen und warum gibt man der Mutter ihre Tochter denn nicht einfach zurück?

Logisch-sachlich ist das dol mal gar nicht nachvollziehbar, oder?

Und überhaupt. WO sind denn bitte die Angebote an sog. „Hilfen zur Erziehung“ für die Mutter, um die „Erziehungsbedingungen in der Herkunftsfamilie zu verbessern, um dem Rechtsanspruch der unfreiwilligen „Hobby Nutte“, die dem Klinkenputzer immer seinen PENIS LECKEN, LUTSCHEN UND VIELLEICHT AUCH MAL ETWAS SANFT ODER AUCH MAL ETWAS HÄRTER „MASSIEREN“ MUSSTE? auf Rückkehr in den elterlichen Haushalt Rechnung zu tragen???

Nun, da ich mich in keiner Weise an dem Verbrechen der Förderung Sexueller Handlungen Minderjähriger beteiligen will und darf und auch nicht den Sexueller Mißbrauch von Gefangenen, behördlich Verwahrten oder Kranken und Hilfsbedürftigen in Einrichtungen unterstützen oder zulassen darf und es auch nicht verantworten kann und will, dass die offensichtlich emotional erpresste Mutter es zulässt, dass ihre Tochter von einem „Kinder-PUFF“ in einen anderen „Kinder-PUFF“ verlegt wird und dort dann der ungesühnten Verwertung und etwaig erneut der sexuellen Ausbeutung unterworfen wird, habe ich ihr ganz klar gesagt, dass sie mir einen schriftlichen Auftrag dazu erteilen müsse, wenn sie von mir tatsächlich verlange, dass ich den einzigen Schutz, den die arme Paula K. momentan noch hat, aus dem Internet entfernen soll, womit ich mich ja offensichtlich strafbar machen würde.

Ich bin ganz offen und ehrlich und teile hier in der Öffentlichkeit mit, dass ich völlig ohnmächtig war und es nicht länger ertragen konnte, dass diese „Mutter“ tatsächlich von mir verlangte, den einzigen Schutz, den ihre Tochter vor den Amtlich Organisierten Kinderhändlern der Beteiligten „Jugendämter“ und den Personen, die sich von Paula regelmäßig ihre Schwänze lecken lassen und mutmaßlich auch vor KINDERFICKERN hat, ersatzlos löschen und DEREN TOCHTER damit weiteren Übergriffen und der SEXUELLEN AUSBEUTUNG als „HOBBY HURE“ wieder schutzlos ausliefern würde. Entsprechend beendete ich das, für mich sehr quälende Telefonat.

Wenig später erfuhr ich von einer anderen Quelle, dass man der „Mutter“ der unfreiwilligen Minderjährigen „HOBBY NUTTE“, welche eigenen Aussagen zufolge dem WOLFGANK KLINKENPUTZER in der Firma „BESONDERE KINDER e.V.“ unter der Leitung der ROMANA SCHWICKERT immer SEINEN PENIS LECKEN MUSSTE, auch insofern zu Leibe gerückt sei, dass sie die Information, dass Paula K. nun in ein anderes Unternehmen der Privaten Fremd Betreuung Industrie verlegt werden solle UND vor allem den Namen dieser Betriebsstätte einer mutmaßlichen Profit-orientierten Kapitalgesellschaft geheim halten solle.

Meine Feststellungen und Vorschläge an die Beteiligten KINDER-HÄNDLER und den hier noch völlig UNBEKANNTEN AMTSVORMUND:

  1. Paula Ida Marie K. hat gar keinen Zugang zum Internet. Die ROMANA SCHWICKERT hat ihr doch alle elektronischen Geräte, welche ihre Mutter ihr zur Nutzung überlassen hatte, entzogen. Ich gehe hier von der Straftat der Unterschlagung aus. Daher kann sie ohne Informationen von Dritten gar keine Kenntnis von den im Übrigen ZAHLREICHEN BERICHTEN im Internet erlangt haben! Am heutige Tag gab es übrigens bis 16 Uhr sieben (7) Zugriffe auf den „Sorgerechtsbeschluss“ der Firma „Amtsgericht Krefeld GmbH & CO.KG“ vom 05.10.2016, dessen Präsenz die Mutter mit gestohlenem „Sorgerecht“ mir explizit benannte. Dieser „Beschluss“ stellt einen Beweis für den BESCHISS an der o.g. Firma mit dem Tarnnamen Amtsgericht Krefeld“ dar, da dort die völlig illegale und m.E. sehr kranke Forderung geschrieben steht „Die Mutter bekommt das Sorgerecht zurück, wenn sie fortan alles das will, was ihre Tochter will!“ – Zu meiner Zeit gab es da doch den Spruch: „Kinder, die was wollen, die kriegen was auf die Bollen.“ Auf den Herausgabeantrag der zu dieser Zeit VOLL-SORGEBERCHTIGTEN Mutter vom 22.10.2020 an die Firma Amtsgericht, mit dem die Mutter ihre Tochter vor der weiteren Sexuellen Ausbeutung und somit vor der KINDERFICKEREI schützen wollte, hatte sechs (6) Zugriffe. Es dürfte also nahe liegen, dass einige der Verantwortlichen Mitarbeiterinnen der KKHM und / oder auch die Inhaber oder Betreiber des „neuen“ Kinderheimes am heutigen Tage mal kurz eine Internetabfrage gestartet haben könnten, um abzuchecken, „wie heiß denn die zu übernehmende Ware sein könnte“.
  2. Die Mutter, die bekanntlich zu allem „JA und Amen“ sagen würde, ist der absolut falsche Adressat für Eure dubiosen Forderungen!
  3. Wenn Ihr etwas von mir wollt, dann habt Ihr ausschließlich mich anzusprechen.
  4. Eine seriöse Kommunikationsart in diesem wie auch anderen Bereichen ist sicherlich in der verbindlichen Schriftform zu sehen.
  5. Kommt also in die Puschen und schickt mir Eure Angebote. Mein Stundensatz als Ingenieur und freier Journalist liegt bei 180 Euro netto.
  6. Ihr solltet Euch allerdings überlegen, Eure Gefangene und von Euch zur „HOBBY NUTTE“ Verdammten Paula . frei zu lassen und endlich wieder ihrer Mutter zu übergeben. Und nach der Zahlung angemessener Entschädigungssummen an Mutter und Tochter – die Großmutter hat ja Eure Straf- und Greueltaten nicht überlebt, so dass ihre Ansprüche auf die rechtmäßigen Erben übergehen – wäre ich in Absprache mit meiner Minderjährigen Klientin Paula Ida Marie K. etwaig bereit, den einen und anderen Bericht zu löschen oder zu modifizieren. Jedoch setzt das voraus, dass auch eine ordentliche Bestrafung aller Beteiligten KINDER-HÄNDLER und KINDER-FICKER erfolgt. Alles gar nicht so schwierig, oder?

Meine Erreichbarkeiten sind wir folgt:

Dipl.-Ing. Frank Engelen

C/O LICHTBLICK – Verein für Soziale Verantwortung e.V.

Hauptstr. 96

09544 Neuhausen

Tel.: 037 327 / 85 99 39

Legen sie Wert auf den Schutz Ihrer Daten auch beim Telefonieren? Dann schauen Sie bitte HIER

Direkt zum Webshop geht es hier

Herzlichst

Dipl.-Ing.
Frank Engelen


Vorstand
Lichtblick – Verein für Soziale Verantwortung e.V.


Hauptstr. 96
09544 Neuhausen


Tel.: 037 327 / 85 99 39
Mobil.: 01520 21 38 195
0157 544 79 537
E-Mail: Familienwohl@yahoo.com
Internet: http://www.Lichtblick-Sozial.de


Vereinsregister:
Amtsgericht Chemnitz VR 3813


Der Verein ist gemeinnützig
So können Sie uns unterstützen:


Lichtblick e.V.
IBAN: DE69 7002 2200 0020 1782 99
BIC: FDDODEMMXXX 

Fidor Bank


Paypal

Der OLG Nürnberg Report

Der Elfte Familiensenat am OLG Nürnberg, bestehend aus INGO ESCHENBACHER, KARIN FRANK-DAUPHIN und HAUCK verhindern die Freilassung der Kinder Marla und Lenni Moukoulis aus ihrem derzeitigen Gefängnis namens GOLDENES KINDERDORF in Würzburg.

Am 05.06.2020 ließ der Vorsitzende Richter am Oberlandesgericht Nürnberg die Mutter der zwei im GOLDENEN KINDERDORF gefangen gehaltenen Kinder Marla und Lenni Moukoulis recht- und sittenwidrig ganz-körperlich durchsuchen.

Die Wachschutz-Frau der Firma JUSTIZ war dazu in Vollkörper-Schutz, bestehend aus Stich- und Schuss- sicherer Weste, Schlagstock, Pfeffergel, Handschellen UND einer 9 mm Automatik-Pistole angetreten.

Unter der Drohung mit dem empfindlichen Übel, im Falle der Nicht Untersuchung, auch nicht an der Verhandlung über die Rückgabe des Elterlichen Sorgerechts teilnehmen zu können, ließ sich Melanie Moukoulis von der Beisitzerin KARIN FRANK-DAUPHIN dazu nötigen, sich körperlich auf das Mitführen von Drogen aller Art sowie Bett- und andere Wanzen, Band- und andere Würmer, Zecken, Schnaken und Kakerlaken untersuchen zu lassen.

Melanie Moukoulis nahm in der Hoffnung, dann VIELLEICHT eine Chance zu haben, ihren Kindern zu ihrem Grundrecht auf Freiheit aus Artikel 2 GG zu verhelfen, die Würde- verletzende Prozedur in Kauf.

Als die bewaffnete Justiz- Wachschutz- Frau dann jedoch damit drohte, nun auch noch in alle Körperöffnungen der gefolterten Mutter einzudringen, um den Aufrag des INGO ESCHENBACHER ordnungsgemäß zu erfüllen, schrie Melanie Moukoulis für den Autor hörbar laut um Hilfe.

Obwohl die Untersuchung negativ verlief verweigerte der INGO ESCHENBACHER dann die Teilnahme der Verfahrensbeteiligten Mutter in Begleitung ihres Beistands nach § 12 FamFG, dem Dipl.-Ing. Frank Engelen.

Wie angekündigt, folgte sodann die Ablehnung der Befangenen Richterinnen und Richter wegen erheblicher Beugung Deutschen Rechts.

Wer lesen kann, ist klar im Vorteil! Steht auf Seite 5 oben des nachfolgenden Formulars nicht klipp und klar, daß Richter aller Arten im Fall des Eingriffs in das Recht eines Menschen, dem der Prozeß gemacht werden soll, auf Mitführen eines Beistands, wegen bewiesener Befangenheit (und Rechtsbeugung!!) abgelehnt und sodann aus dem Verfahren gekickt werden ??

Was ist also nun mit RiOLG ESCHENBACHER los ??? Kann er etwa nicht lesen ??

Mittlerweile wurde nach dem Studium der Akten klar und deutlich, daß auch in diesem Familien- Verfahren ein Fall von Kinderhandel vorliegt.

Entsprechender Strafantrag wurde gestern beim BKA Wiesbaden gestellt.

Als Urkundenbeweis hat der Anzeigende Verein LICHTBLICK – Verein für Soziale Verantwortung e.V. den „Vermerk“ des INGO ESCHENBACHER über die Vernehmung der beiden Kinder, welche offensichtlich OHNE die erforderliche Aufklärung über die Rechte der Kinder vernommen wurden, dem Strafantrag beigefügt.

Diesen will ich an dieser Stelle mit entsprechender Kommentierung den Lesern nicht vorenthalten. Schließlich soll ein jeder die Möglichkeit haben, sich ein eigenes Bild von den m.E. kriminellen Vorgängen am OLG Nürnberg unter Beteiligung der „Richterinnen“ und „Richter“ gem. § 15 GVG der Elften „Familien-(Hinrichtungs-?)Kammer unter Leitung des INGO ESCHENBACHER machen können, um sich sodann mit geeigneten Mitteln und Maßnahmen vor Rechtsbrüchen in eigener Familie zu schützen.

Was treibt so ein „Familien- (Hin-??) Richter eigentlich so in seiner Freizeit ???

Nun, des Eschers Bacher tut da mal so ein bißchen Dauerständer…. sorry, Stehplatz- oder Dauerkarten für sein hübsches Clübchen verkaufen….

NUR für den Fall, daß der erste Vorsitzende HELMUT FREITAG Anweisung geben sollte, die Seiten des angeblich „toten Vereins“ von Netz zu nehmen, habe ich hier mal einen kleinen Skreen Schott gemacht:

Wie „tot“ der Verein, für den der „Eschi“ dauernd die Karten verkauft, sieht man hier.

Und auch hier gibt es eine Sicherungskopie.

Die Mannen sind so „tot“, dass sie sogar für das gesamte Jahr 2020 geplant haben !!!

So, zum Abschluss darf ich um Hinweise aus der Bevölkerung bitten, wer sachdienliche Auskünfte zum Verbleib verschwundener und geschundener Kinder machen kann.

Die beiden Kinder Lenni und Marla Moukoulis müssen seit rd. einem Jahr ihr Dasein im GOLDENEN KINDERDORF in Würzburg fristen.

Dieses mutmaßliche Kinder- und Jugendgefängnis ist ein 100 %iges Tochterunternehmen der Erzdiözese Würzelburg und Co.KG

Auch mit Pädiophilis und vielleicht auch auch Syphillophillis gab es dort schon mal das eine oder andere Skandälchen in Sandälchen…… Das WürzburgWIKI berichtet

Ein gewisser Michael Beckhaus scheint eine besondere Mark(t)- oder Euro-Nische gefüllt zu haben und bietet so allerlei Dienste für entelterte Kinderheim-Kinder an, welche sich vielleicht auch mal über ein intimes Gespräch über ihre persönliche Zukunft freuen?

Gerne mal auch im besonders geschützten Therapeutischen Rahmen eines Kollegen oder einer Kollegin ??? Gelegenheit schafft Aufträge oder wie sagt doch gleich der Phillatelist?

Wollt Ihr meine Meinung dazu wissen?

Gebt den Kindern ihre Eltern zurück und dann brauchen die keine teuren Therapien !!! – Wobei, da fällt mir sogleich die Frage in: Finden denn auch alle Therapien, die mit den Krankenkassen der Eltern abgerechnet werden, auch wirklich statt?

Vielleicht ist nicht alles Gold, was glänzt? Platin oder Palladium tun´s wohl auch zur Not? – Aber Platines Kinderdorf oder Palladines Kinderdorf sind wohl nicht so wohlklingend wie „GOLDNES KINDERDORF“, gell?

Die Besorgte Mutter hatte jedenfalls der „Richterin“ nach § 15 GVG, welche ihre Familie im wahrsten Sinn des Wortes hingerichtet hat, einen netten Brief geschrieben, den ich just im Netz gefunden habe.

Hinweise können Sie geben unter

Familienwohl@yahoo.com

01520 21 38 195

Herzlichst

Dipl.-Ing.
Frank Engelen


Vorstand
Lichtblick – Verein für Soziale Verantwortung e.V.


Hauptstr. 96
09544 Neuhausen


Tel. / Fax: 037 327 / 85 99 39
Mobil.: 01520 21 38 195
0157 544 79 537
E-Mail: Familienwohl@yahoo.com
Internet: http://www.Lichtblick-Sozial.de


Vereinsregister:
Amtsgericht Chemnitz VR 3813


Der Verein ist gemeinnützig
So können Sie uns unterstützen:


Lichtblick e.V.
IBAN: DE69 7002 2200 0020 1782 99
BIC: FDDODEMMXXX 

Fidor Bank

Paypal

Kinder Klau in Hanau, Essen und anderenorts in NAZI-DEUTSCHLAND ?

Auf dieser Seite stelle ich Ihnen einige Videos von vom Kinder Klau Betroffener Eltern vor.

Vorwort und ein sehr effektiver Weg, seine Kinder nach Hause zu holen und die eigene Familie wider zusammen zu führen:

Regelmäßig behaupten Kinder- Händlerinnen Dinge, die frei erfunden sind! Diese Lügen, z.T. Behauptungen von Straftaten, stellt die Straftat der Verleumdung dar! Hier gilt es, die Täterinnen gem. § 187 StGB anzuzeigen! Da die Kinder-Händler und Pädophilen- Mafia selbstverständlich auch und insbesondere in der Schein-Justiz Verbündete hat, ist damit zu rechnen, daß sämtliche Anzeigen eingestellt werden. Hier gilt es dann in Beschwerde zu gehen und Akteneinsicht zu beantragen. Nach erfolgter Akteneinsicht wird die Beschwerde begründet! Parallel geht man den zivilrechtlichen Weg !!!

Der ist wesentlich effektiver und i.d.R. Ziel-führend !!! Dazu kann man zunächst einen Beratungshilfe-Schein am Amtsgericht besorgen und dann einen Anwalt aufsuchen, der die Verleumderinnen mit Abmahnungen versorgt! Gibt es mehrere Verleumderinnen, holt man für jede einen eigenen B-Schein! Damit rechnet der Anwalt rd. 150 € mit der Justizkasse ab! Zusätzlich und jetzt wird es geil und sehr effektiv, stellt er den Abmahn- Schuldnern seine gesamten Kosten in Rechnung. Und das können je nach Umfang, Anzahl der Persönlichkeitsrechts- Verletzungen zwischen 290 / 340 und rd. 2.000 Euro sein!! Und dann können sich die „Damen“ mal überlegen, ob sie den Widerruf erklären und den Widerruf überall dort bekannt machen, wo die Persönlichkeitsrechts- Verletzungen bekannt wurden, also insbesondere bei Familien-Gericht und die Strafbewehrte Unterlassungserklärung unterzeichnen.

Wenn nicht, dann klagt der nette Anwalt bim Landgericht auf Widerruf und Unterlassung !!!! Dort geführte Verhandlungen sind ÖFFENTLICH !!!! Und dann hast Du selbstverständlich Publikum aus der „Opfer-Szene“ auf Deiner Seite.

Der LICHTBLICK – Verein für Soziale Verantwortung e.V. hat noch weitere Ziel- führende Kampf- Mittel auf Lager.

Für Vereins- Mitglieder halten wir auch einen fähigen RechtSanwalt parat, der in die hier erarbeiteten Strategien eingearbeitet ist.

Herzlichst Dipl.-Ing. Frank Engelen (Autor und Seitenbetreiber und) Vorstand Lichtblick – Verein für Soziale Verantwortung e.V.

Hauptstr. 96
09544 Neuhausen
Tel. / Fax: 037 327 / 85 99 39
Mobil.: 01520 21 38 195 0157 544 79 537
E-Mail: Familienwohl@yahoo.com
Internet: http://www.Lichtblick-Sozial.de
Vereinsregister: Amtsgericht Chemnitz
VR 3813
Der Verein ist gemeinnützig So können Sie uns unterstützen:
Lichtblick e.V. IBAN: DE69 7002 2200 0020 1782 99
BIC: FDDODEMMXXX 
Fidor Bank

Paypal

Kinder- und ORGAN- Handel? am Beispiel von Dave Möbius?

Ich stelle hier nur ganz kurz die Links zu den drei Telefonaten (3 Teile eines Telefonats) vom 11.05.2019 zur Verfügung.

Im Teil 3 erklärt Dave die Vorgänge zum Unfall mit dem Fahrrad nach einem geplatzten Art-Termin zwecks „Impfung“.

Der ehemalige „Amtsvormund“ STEFAN BRAUER soll nach dem Unfall im Krankenhaus dem Dave einen Zettel vorgelegt haben, auf dem so komische Diagnosen gestanden haben sollen, die mit dem eigentlichen Unfall aber rein gar nix zu tun hatten!

In diesem Telefonat sprich Dave auch von den Injektionen, die seiner Meinung nach Salzsäure beinhaltet haben sollen, um seine Organe und seinen Körper künstlich in dem Zustand eines 16-Jährigen zu belassen, um später seine Organe besser verkaufen zu können……

Mir gruselt bei diesen Informationen!

Im ersten Telefonat benennt Dave klar und deutlich, daß er während meiner Beugehaft mit seiner Tante Mirella Schulken und mit seinem Vater Matthias Möbius telefonierte. Offensichtlich regelmäßig!

Da erscheint es doch mehr als fraglich, warum meine (Hin-?)Richterin JACQUELINE NEUBERT überhaupt kein Interesse daran entwickelt hat, durchzusetzen, daß Mirella Schulken auch als Zeugin zu meiner Entlastung aussagen konnte, oder?

Hier die Links:

Teil 1

Teil 2

Teil 3

Sie können die Arbeit des Vereins wie immer durch Spenden unterstützen:

Z.B. via Paypal

Daneben können Sie sich in die Datenbank der Notfall-Pflege-Personen aufnehmen lassen, welche Kindern und etwaig deren Eltern in Not Obdach und Asyl gewähren können.

Am 12.03.2020 habe ich einen Termin mit dem Referenten des Jugendamtes Mittelsachsen Herrn ZILLER, in dem ich die angestrebte Kooperation zur Unterstützung des sehr wichtigen SCHUTZ- AUFTRAGS des Trägers der Öffentlichen Jugendhilfe besprechen werde.

Der Plan ist Folgender:

  1. Familien in Not melden sich in Neuhausen, an der Adresse des FAMILIEN- UND FAMILIEN- ZUSAMMENFÜHRUNGS- HAUS an.
  2. Nach der postalischen Anmeldung stellen sich die Familienmitglieder in Begleitung des Vereins-Vorstands beim Jugendamt in Freiberg-Zug, gerne beim derzeitigen Amtsleiter Herrn MÜLLER vor.
  3. Herr Müller oder seine Mitarbeiterinnen oder wie der Volksmund sagt „Lakeien“ bestätigen, daß es den Familien-Mitgliedern gut geht und sie in unserem Haus nicht nur gut, sondern sehr gut aufgehoben sind!
  4. Herr Müller und die Familien-Mitglieder selbst sowie der Verein wenden sich schriftlich an das entsendende Jugendamt und etwaig das zuvor zuständige Familien-(Zerstörungs?-)Gericht und alle sind froh, mal wieder mit vereinten Kräften einer Familie so geholfen zu haben, wie es die Gesetze und insbesondere Artikel 6 GG vorschreiben!

Herzlichst

Dipl.-Ing.
Frank Engelen


Vorstand
Lichtblick – Verein für Soziale Verantwortung e.V.


Hauptstr. 96
09544 Neuhausen


Tel. / Fax: 037 327 / 85 99 39
Mobil.: 01520 21 38 195
0157 544 79 537
E-Mail: Familienwohl@yahoo.com
Internet: http://www.Lichtblick-Sozial.de


Vereinsregister:
Amtsgericht Chemnitz VR 3813


Der Verein ist gemeinnützig
So können Sie uns unterstützen:


Lichtblick e.V.
IBAN: DE69 7002 2200 0020 1782 99
BIC: FDDODEMMXXX 

Fidor Bank