SOS-Kinderdorf e.V. Sulzburg und die Sache mit dem Verbrühen von Kleinkindern mit Gegendarstellung der Fremd-Betreuer

ICH, also Ich, Frank Engelen als Mensch und ohne weitere Funktion und Autor dieses Berichts, habe vor einigen Tagen leichtsinniger Weise über einen Vorfall im SOS-Kinderdorf e.V. in Sulzburg im Schwarzwald berichtet.

Um hier nicht wieder etwas falsch zu machen, verweise ich nunmehr auf den Bericht des Uni-Klinikums Freiburg vom 07.10.2020:

Mein Bericht ist hier nachzulesen:

Nach bereits wenigen Tagen erhielt ich Post von einem „Abmahn-Anwalt“ des SOS-Kinderdorf e.V. mit Sitz in München:

Es entwickelte sich eine nette Konversation, welcher u.a. EIN wichtiges Ergebnis entnommen werden kann, und zwar, daß NICHT eine Fachkraft für den „Unfall“ zum Nachteil des Zweijährigen Kleinkindes Zoe Larente, welche auf welche Art und Weise gemäß Krankenhausbericht an 2 % ihrer Körperoberfläche mit Verbrennungen 2ten Graden verletzt wurde (fahrlässig oder sonst wie kann bisher noch niemand sicher sagen), verantwortlich oder daran beteiligt war, sondern sogar ZWEI (2) Fachkräfte !!! Lest selbst:

So, ich bin nun wohl meiner Pflicht in ausreichender Form nachgekommen und habe sämtliche Gegendarstellungen veröffentlicht, richtig?

Ich werde diese Seite auf Facebook verlinken, damit man alles ganz genau nachlesen kann.

Auf die Frage, ob ich die Abmahnungen der Mutter gegen den Verfahrensbeistand Frau SABINE KEDVES und den Amtsvormund CORINNA BAASS veröffentlichen darf, habe ich noch keine Antwort bekommen…….

Auf die Sache mit dem KETANEST, über welches sich zweifelsfrei JEDES KIND MIT VERBRENNUNGEN ZWEITEN GRADES FREUEN DÜRFTE, hat sich der Rechtsanwalt des Fachbetriebs für die optimale und vor allem (angeblich?) bessere Betreuung und Versorgung von Kindern als bei ihren Eltern, dem SOS-KINDERDORF e.V. NICHT geäußert!!
Hier besteht also Spielraum für Hypothesen………

Wir vermissen IMMER NOCH den Einsatzbericht des Notarztes, der das Kleinkind mit dem KETANEST hätte narkotisieren dürfen.

Ebenso vermissen wir den Fahrbericht des Krankenwagens, einem RTW oder vergleichbar, in welchem das Kind nach Mitteilung eines Facharztes für Kinderheilkunde, nach der offensichtlich erfolgten Narkotisierung mit KETANEST 5mg unbekannter Menge an einem Monitor hätte angeschlossen und etwaig sogar mit Sauerstoff hätte versorgt werden müssen…….

Mir fällt da das bekannte Kinderlied ein:

KINDESWOHL, oh KINDESWOHL, wo bist nur nur, wenn man Dich braucht?

KINDESWOHL, oh KINDESWOHL, bist Du da oder längst verraucht?

KINDESWOHL, oh KINDESWOHL, versprichst Du nur, was niemand hält?

KINDESWOHL, oh KINDESWOHL, geht´s in erster Linie denn immer nur ums GELD?

Hinweise über den Verbleib der Kinder

  1. Oskar Larente, 10.01.2014
  2. Joel Larente, 16.05.2015
  3. Jamie Larente, geb. 10.04.2016
  4. Zoe Larente, geb. 09.08.2017

nehme ich gerne unter 01520 21 38 195 entgegen.

Den LICHTBLICK – Verein für Soziale Verantwortung e.V., der sich so selbstlos für Kinder in Not und deren Eltern einsetzt, kann man mit jeder kleinen oder größeren Spende unterstützen.

Autor: frankpengelen

Dipl.-Ing. (Hüttentechnik) Vier Kinder, Florian, Jasmin, Juliana, Franzisca Selbstständiger Umzugsunternehmer www.Buergerdienst-Duisburg.de Familien- / Elternberater, Beratungsstelle FAMILIENWOHL Vorstand Lichtblick - Verein für soziale Verantwortung e.V.

Ein Gedanke zu „SOS-Kinderdorf e.V. Sulzburg und die Sache mit dem Verbrühen von Kleinkindern mit Gegendarstellung der Fremd-Betreuer“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s